Thread Verfasser: waggis78
Thread ID: 1484
Thread Info
Es gibt 10 Beiträge zu diesem Thema, und es wurde 311 Mal angesehen.
 Thema drucken
DSGVO fragen zur neuen EU Richtlinien
waggis78
Hallo zusammen,

wie macht ihr das mit der DSGVO

Wie setzt ihr das um? Gerade im Bereich Kontakt Formular, Gästebuch,Cookies und bei den Bildern bzw Fotobücher. Muss ich jetzt jeden fremden verpixeln?


Gruß Waggis
 
Systemweb
Bei uns gibt es zum Einen die Cookie-Belehrung.

Die Registrierung u. das Kontaktformular sind nur erreichbar, wenn man auf der vorgeschalteten Seite die Datenschutz-Erklärung akzeptiert hat. Nützlicher Nebeneffekt dieser Lösung ist das Erschweren autom. Post Requests durch Bots, da das verwendete Cookie einen einmaligen Zufallsstring verwendet, der mit dem in der DB hinterlegten übereinstimmen muss.

Die Datenschutz-Erklärung selbst stammt von einem Premium-Generator.
Das ganze wird im "Inoffiziellen Update für PHP-Fusion" noch integriert, darum verzögert sich die geplante Freigabe des Downloads noch etwas.

Bei den Bildern in deiner Galerie musst du dir professionellen Rat suchen. Keiner wird dir hier verbindliche Infos geben können, da die Unsicherheit betreffs DSGVO zu hoch ist.
 
rotz
Die DSVGO schreibt vor das du
-präzisrer
-genau erklärend
-Jugendschutz...ect
...präzise und Detail genau erklärst
Du kannst alles im Wiki nachlesen. Gut das Wiki ist hunderte Textpassagen lang .....
Die DSVGO gab es ja schon lange aber sie wurde von der EU die auch noch in anderen Ländern gilt (DSVGO) noch mal aufgewertet, da der Verbraucher geschützt werden soll und mehr Informationen über Webseiten bekommt.
Und einige Webseiten ..z.B Radios ===>>Hände über den Kopf<<=== sollten in Pötte kommen
 
waggis78
Zitat Systemweb schrieb:

Bei uns gibt es zum Einen die Cookie-Belehrung.

Die Registrierung u. das Kontaktformular sind nur erreichbar, wenn man auf der vorgeschalteten Seite die Datenschutz-Erklärung akzeptiert hat. Nützlicher Nebeneffekt dieser Lösung ist das Erschweren autom. Post Requests durch Bots, da das verwendete Cookie einen einmaligen Zufallsstring verwendet, der mit dem in der DB hinterlegten übereinstimmen muss.

Die Datenschutz-Erklärung selbst stammt von einem Premium-Generator.
Das ganze wird im "Inoffiziellen Update für PHP-Fusion" noch integriert, darum verzögert sich die geplante Freigabe des Downloads noch etwas.

Bei den Bildern in deiner Galerie musst du dir professionellen Rat suchen. Keiner wird dir hier verbindliche Infos geben können, da die Unsicherheit betreffs DSGVO zu hoch ist.



Danke für die Tipps
was kostet der premium generator

Wie hast du das mit den Kontakte und Anmeldung gemacht das erst die Bestätigung kommt dann die Anmledung bzw zu Kontakte
 
Layzee
Gott, geht mir dieser MIST auf die Nerven...
Der Verbraucher soll besser geschützt werden.... "ENTMÜNDIGT" wäre wohl die passendere Bezeichnung.
"Lieber Kunde, Sie erhalten natürlich nach wie vor zuverlässig Spam- und Werbemails von uns und unseren angeschlossenen "Partnern" sowie von den Unternehmen, denen wir Ihre Daten verkaufen wenn Sie hier etwas kaufen/schreiben/anklicken, aber ab heute tun wir das mit Ihrem ausdrücklichen Einverständnis. Sollten Sie unsere Bestimmungen ablehnen, ist die Nutzung unserer Webseite nicht mehr möglich und Sie werden automatisch auf die Webseite https://hurra-ich-bin-anonym-im-internet.de weitergeleitet, auf der Sie sich ohne Anmeldung bunte Bildchen anschauen können. Bitte lesen Sie unsere kleingedruckten AGB am Ende der Seite (keine Angst, es dauert nur ca eine Stunde alles zu lesen) um mehr Informationen zu erhalten.
Wenn Sie uns eine eMail zukommen lassen möchten, können Sie hierzu gerne unser Kontaktformular nutzen - Ihre Zustimmung zur Übermittlung, Speicherung und willkürlichen Nutzung Ihrer persönlichen Daten natürlich vorausgesetzt."

Mal ganz im Ernst, es ist erschreckend um welchen Mist man sich als Betreiber einer rein privaten Webseite wegen der geistigen "Ergüsse" irgendwelcher Datenschutzfuzzies, Politikern und Wichtigtuern inzwischen zu kümmern hat. Anstatt Unternehmen konsequent strafrechtlich zu verfolgen, die Datenmissbrauch in grossem Stil betreiben (Microsoft, Facebook, Twitter und co) ist es wieder mal der ehrliche kleine Mann, der diese Suppe auslöffeln muss. Und das wird er müssen, denn kaum eine Webseite der heutigen Zeit kommt ohne Erhebung irgendwelcher Daten aus - und wenn doch ist ja da noch die IP-Adresse, die, selbst wenn Sie dynamisch generiert wird, gesetzlich ja auch zu den "persönlichen Daten" gehört.

Man kann da echt nur noch mit dem Kopf schütteln und sich fragen wo das noch hinführt. Wirklich etwas ÄNDERN an der ursprünglichen Situation wird dieses Gesetz jedenfalls definitiv nicht. Wie gesagt, die erhobenen Daten werden nach wie vor für alle möglichen Zwecke genutzt, jetzt eben nur mit dem ausdrücklichen Einverständnis der "Opfer"....

Und nur mal zur Ergänzung des Ganzen:
Die bisher übliche "Verschlüsselung" bzw bis dato als "sicher" geltende "sichere" Datenübertragung bei eMails wurde erst vor Kurzem geknackt. Zufall?

Diese ganze Augenwischerei (als mehr kann ich das von meiner Warte aus einfach nicht bezeichnen) ist in meinen Augen kompletter Humbug und diese Verordnung wurde offenbar von Menschen ins Leben gerufen, die von Tuten und Blasen keine Ahnung haben. Jahrelang wurde einfach nur GEPENNT und wer ernsthaft glaubt durch diese Verordnung seien seine bis dato schon längst Weltweit verbreiteten persönlichen Daten jetzt plötzlich "sicher" hat nicht mehr alle Latten am Zaun.

Es gab in der Vergangenheit schon unzählige solcher "Schnellschüsse" in die verschiedensten Richtungen.
Beispiel gefällig? Gerne. Pommes Frites, seit einigen Jahren entsteht Acylamit, wenn man diese Kartoffelstäbchen bei über 170 Grad Celsius erhitzt/frittiert etc. Acrylamit gilt als krebserregend, ergo werden alle Frittenbuden verpflichtet, die Dinger UNTER 170 Grad Celsius zu garen (wie heiss Ihr die Dinger bei Euch zuhause macht interessiert übrigens keine Sau). Längere Wartezeiten = weniger verkaufte Portionen = weniger Umsatz = Preissteigerung = Kundenunzufriedenheit = noch weniger Umsatz = Geschäftsaufgabe etc pp. MICH hat in MEINER Kindheit (und die ist schon ein paar tage her) NIEMAND vor krebserregenden Stoffen in Pommes gewarnt, ich hab die Dinger einfach gegegessen - und siehe da, hurra, ich lebe noch!
Bearbeitet von Layzee am 15.05.2018 um 09:47
 
rotz
Laut Artikel 12 DSGVO müssen ausführliche Angaben zu folgenden Analyse- und Webseiten gemacht werden. Und zwar in „präziser, transparenter, verständlicher, klarer und einfacher Sprache“.
Jugenschutz ist das wichtigste da sie da sehr drauf schauhen.
Auch bei registrierungen auf webseiten sollten angaben was impressum betrifft genau erklärt werden...z.B. was eingetragen werden muss. was freiwillige angaben sind.

Und Premium-genarator ist Käse.....lese es dir in Ruhe durch....das bekommst du auch alleine hin, habe es auch hinbekommen
Bearbeitet von rotz am 16.05.2018 um 22:59
 
Systemweb
@rotz:
Du bist ja wirklich eine echte Leuchte.
Abgesehen davon, dass du von Minderjährigen nach dieser Regelung nicht mehr ohne weiteres persönliche Daten erheben darfst, enthält die DSGVO keine Regelungen die den Jugendschutz betreffen.
Zitat Laut Artikel 12 DSGVO müssen ausführliche Angaben zu folgenden Analyse- und Webseiten gemacht werden. Und zwar in „präziser, transparenter, verständlicher, klarer und einfacher Sprache“.
Ja, zu welchen "folgenden"? Du solltest nicht einfach irgendwas irgendwo unvollständig rauskopieren und dann hier als eigene Weisheit präsentieren, was völlig aus dem Zusammenhang gerissen ist.

Du gibst Ratschläge die niemand befolgen sollte, insbesondere bei so einem brisanten Thema. Leider kann keiner, der sich auf deine Aussagen verlassen hat, die dann erhaltene Abmahnung auf dich abwälzen, weil du solche falschen Ratschläge gegeben hast.

Generatoren ersetzen zwar keine Rechtsberatung, enthalten aber zumindest wichtige rechtssichere Formulierungen, die nötig sind.
Du schmeißt die DSGVO mit der Impressumspflicht und dem Jugenschutz zusammen... Und nun sagst du dass du selbständig alle Anforderungen selbst lösen konntest?

Bisher hab ich deine "komischen" Beiträge hier im Form einfach nur ignoriert, aber in diesem Fall muss ich alle anderen davor warnen, auf dich zu hören.
 
Layzee
Nunja, im Grunde schreibt die DSGVO "nur" vor, dass der Kunde/Verbraucher/Besucher zukünftig verständlich und ausführlich darüber informiert wird, 1. Welche Daten genau erhoben werden und 2. zu welchem Zweck diese erhoben und verwendet werden.

Ausserdem muss der Verbraucher/Kunde/Besucher dieser Erhebung und Nutzung nun ausdrücklich zustimmen, damit sie erhoben/genutzt werden dürfen.
Das Problem, welches ich dabei einfach sehe ist, dass auf vielen Webseiten (zb Online-Shops) verschiedene Daten erhoben (und gespeichert) werden MÜSSEN, damit das Ganze überhaupt funktioniert. "Clevere" Shopbetreiber werden hier voraussichtlich nicht die Erhebung und die Nutzung "trennen". Das bedeutet stimmt der Kunde der geplanten Nutzung seiner Daten (zb zu Werbezwecken) in einer zusammengefassten Datenschutzerklärung nicht zu, kann er das Angebot nicht nutzen. Wie alle Gesetze und Verordnungen gibt es auch in der neuen DSGVO schon jetzt erkennbare "Lücken", die von findigen Winkeladvokaten genutzt werden.

Ausserdem ist das Ganze auch immer eine Frage der "Formulierung".
Ich bekam zb am Mittwoch Post von meinem Stromanbieter, der mir gemäss der neuen DSGVO ein Formular zusendete zur Korrektur und ggf Ergänzung meiner dort hinterlegten Kundendaten. Im ersten Abschnitt des beigelegten Briefes stand (Zitat) "Bitte vergessen Sie nicht, ihre eMail-Adresse anzugeben und die beiden Punkte am Ende des Formulars anzukreuzen."(Zitat Ende).
Die beiden Punkte besagten grob umrissen, dass meine Daten auch für Werbezwecke (per eMail und Telefon) genutzt werden dürfen und ich zustimme, auch entsprechende Werbung in Schriftform und telefonisch zu erhalten. Darunter dann der Hinweis, dass ich der Nutzung meiner Daten hierfür schriftlich oder per eMail widersprechen kann.
Ein Anruf in der Hotline brachte dann die Erkenntnis, dass diese beiden Punkte nicht angekreuzt werden MÜSSEN, und das ein NICHT ankreuzen einem Widerspruch zur Nutzung meiner Daten für die genannten Zwecke gleichkommt.

"Verwirrung" heisst hier wohl das Zauberwort, denn das was ich erst am Telefon erfahren habe, könnte man doch wohl auch einfach auf das Formular schreiben oder? So wird der Eindruck erweckt es seien "Pflichtfelder" und ich denke dass viele Kunden hier auch einfach die Kreuze malen weil sie genau das denken.

Es wird unzählige weitere solcher Beispiele geben und ich freue mich schon jetzt auf weitere Post von allen möglichen Unternehmen, mit denen ich in irgendeiner Form zu tun habe.

Letztendlich ist das (wieder) viel Lärm um nichts, denn ich glaube beim besten Willen nicht daran, dass mit so einer Verordnung weniger Spam versendet wird oder weniger ungebetene Werbeanrufe getätigt werden. Im Gegenteil, die Unwissenheit oder auch Unsicherheit vieler "Kunden" wird solchen Dingen durch diese DSGVO und clevere Formulierungen in den Anschreiben nun erst Recht Tür und Tor öffnen.

Was unseren offenbar erleuchteten und vor Fachwissen nur noch hell strahlenden "Mister Allwissend" angeht: Den hab ich schon länger unter "Unbelehrbar" und "Erkenntnisresistent" abgeheftet. Ein Forentroll wie er im Buche steht und der nach Möglichkeit auch nicht unnötig gefüttert werden sollte...
Bearbeitet von Layzee am 18.05.2018 um 08:55
 
rotz
@Systemweb....ich werde mal nicht in den post noch mehr benzin hereinschüten.

Thema geschlossen
 
waggis78
@Systemweb danke für die Infos
 
Springe ins Forum:
Thema Forum Antworten Letzter Beitrag
Seiten im neuen Tab Allgemeine Fragen und Probleme 8 29.01.2018 um 21:19
Umstellung des neuen Designs 09/17 Webseite 3 15.09.2017 um 01:30
Eigene Infusion > Fragen Infusionen, Mods und Panels 4 27.07.2017 um 18:14
Zwei Fragen Sicherheitslücken und Meldungen 1 30.01.2017 um 22:01
Template function Fragen Anfängerfragen 3 16.06.2016 um 10:43