Thread Verfasser: Diver-Danny
Thread ID: 1428
Thread Info
Es gibt 9 Beiträge zu diesem Thema, und es wurde 2053 Mal angesehen.
 Thema drucken
Webradio AutoDj mit Wunschfunktion
Diver-Danny
Hallo gemeinde,
ich spiele mit dem Gadanken wieder ein Webradio zu eröffnen. Damals hatte ich einen AutoDj mit Wunschfunktion. Leider ist der jenige, der das mal geschrieben hat verstorben. So das ich auch diese Scripte nicht mehr zurück greifen kann.
Vielleicht ist der ein oder andere hier vor Ort, der so ein Projekt durchführen kann. Selbstverständlich soll die Artbeit nicht umsonst sein. Mache mal eine Auflistung, was das Ding damals konnte.

Playlisten erstellen
Im AutoDj betrieb, konnte man einen Wunsch und einen Gruß abgeben (Verzögerung war damals 10Min.)
Direkt Suche nach einem Interpreten oder Titel
Oder über dem A,B,C;D .................... Interpreten suchen (Beispiel. Suche nach Scooter. Braucht man einfach nur auf das S klicken und alle Interpreten mit S werden angezeigt)
Titelsperre egal ob aus einer Playlist oder als Wunsch gelaufen ist. Der Titel der gespielt wurde, dahinter lief ein Countdowm runter ( Damals 2,5 Std. dann gesperrt)
Hatte man einen Wunsch und Gruß abgegeben. Beim abspielen des Titels wurde unter dem Titel dann der gruß angezeigt

Wenn es den ein oder anderen hier gibt, der sich sowas zutraut zu schreiben. Der kann sich gerne bei mir melden.

Mit freundlichen Gruß
Danny
 
Ernst74
Das Ganze ist beim SamBroadcaster mit dabei und funktioniert auch nur, wenn der SamBroadcaster als AutoDJ sendet.
 
Diver-Danny
Hallo Ernst,
das habe ich schon gehört,das man diese Funktion über den SAM Broadcaster ansteuern kann.Ich möchte mir aber nicht zusätzlich einen Server mieten,worauf der SAM Broadcaster dann installiert ist. Zumal auch dafür ein Script geschrieben werden muss.
Einen lizenzierten SAM Broadcaster habe ich.Wie gesagt,möchte es umgehen noch einen Server zu mieten. Wo der SAM dann drauf installiert werden muss.

Gruß
Danny
 
Systemweb
Ich weise auf die Webradio-Lizenz bei GEMA und insbesondere GVL hin.

Gibt man den Hörern die Möglichkeit, ins Programm einzugreifen, entspricht das dem Vertrags-Punkt "Interaktivität". Es ist klar definiert, dass dies nicht Bestandteil der Nutzungsrechte ist, wenn man es nicht gesondert geregelt hat.
Auch eine zeitliche Verzögerung / Wartezeit von XX Minuten ändert daran nichts, die Hörer beeinflussen das Programm und da die Grundlage eine Auswahlliste tatsächlich vorhandener Musikstücke ist, besteht hier sogar eine garantierte Verfügbarkeit nach Ablauf der Wartezeit.

Jeder Webradio-Betreiber weiß, dass die Wunsch-Funktion über ein Formular an den DJ bereits eine Grauzone ist. So lange man keinen "Erfüllungszwang" im Radio betreibt (jeder Wunsch muss irgendwie gespielt werden, selbst wenn sich dafür die Moderatoren wegen fehlender Titel untereinander unerlaubt Dateien austauschen müssen) und nicht im Vorfeld den Wunsch ankündigt "Deinen Musikwunsch spiele ich im Anschluss" verstößt man noch nicht gegen Lizenzrechte, da der Hörer nicht direkt ins Programm eingreifen kann.

Ein festes Programm und Vorankündigungen sind nicht zulässig. Musik-Wünsche sind nur möglich, wenn der Hörer nicht wissen kann, ob und wann der Titel gespielt wird.

Was ich auch oft sehe sind Charts-Sendungen. Die Hörer stimmen ab welche Titel die besten sind und daraus wird dann eine Topliste ermittelt, die als Basis für eine wöchentliche Sendung verwendet wird.
Auch hier verstoßen die meisten Webradios gegen die Lizenzbedingungen. Um hier im erlaubten Bereich zu bleiben, sollten zumindest die Abstimmungsergebnisse erst nach der Sendung veröffentlicht werden. Andernfalls ist auch hier ein von den Hörern beeinflusstes "Programm" gespielt worden.

Jeder Webradio-Betreiber sollte sich im Klaren darüber sein, was er da unterschrieben hat.
 
Diver-Danny
Hallo Systemweb,
darüber bin ich mir auch im allen im klaren.
Es muss ja auch nuergends niedergelegt werden, wer diese Scripte geschrieben hat.
Der Webradiobetreiber (das wäre dann in diesem Falle ich).Übernehme die volle Verantwortung.
Musik-Wünsche sind nur möglich, wenn der Hörer nicht wissen kann, ob und wann der Titel gespielt wird.

Es würde ja nirgends ein Satz auftauchen.a
Dein Titel wird in xxx Minuten gespielt oder ,dein Titel wird gespielt.

Ich kenne die Auflagen der GEMA & GVL.
DA ich schon ein Webradio betrieben hatte.Mit dieser Wunschfunktion im AutoDj betrieb.
Wie auch oben schon beschrieben.Komme ich leider an diese Scripte nicht mehr dran.Da der Verfasser leider verstorben ist.

Gruß
Danny
 
Systemweb
Auszug aus GVL-Fragebogen, Punkt 1:
Zitat: Handelt es sich um ein reines Streaming - Programm, das nicht vom Nutzer gestartet, sondern gleichzeitig an mehrere Nutzer übertragen wird (ohne jede interaktive Einflussmöglichkeit des Nutzers) und nicht zur Speicherung vorgesehen ist? ? NEIN ? JA
ohne jede interaktive Einflussmöglichkeit des Nutzers schließt hier jede Einflussnahme aus. Interaktivität ist ohne Moderation durch einen Dritten (Moderator/DJ) vorhanden.
Wann der Titel gespielt wird, ob in 5 Minuten oder einer halben Stunde, ist also völlig irrelevant. Und niemand interessiert dann, wie oder von wem das scripttechnisch umgesetzt wurde, sondern dass hier eine interaktive Einflussnahme des Nutzers stattfindet.
Beantwortest du diese Frage wahrheitsgemäß mit JA fällst du nicht mehr unter die herkömmliche Webradio-Lizenz und musst sicher erheblich höhere Gebühren zahlen..

In den "Betriebsvoraussetzungen Webcasting" (Anlage zum GVL-Vertrag für Webradios) findet sich nämlich folgender Punkt:
Zitat: 1. Keine Programmvorschau
Der Webcaster darf keine Programmvorschau oder anderweitige Bekanntmachung veröffentlichen oder deren Veröffentlichung veranlassen, in der die Titel der einzelnen Musikaufnahmen oder der Titel eines Albums, in dem die Musikaufnahmen enthalten sind, bekannt gegeben werden, die Inhalt des Programms sind. Außer zu Illustrationszwecken dürfen die Namen der ausübenden Künstler, die im Programm gespielt werden, nicht im Voraus genannt werden. Dies schließt die Ankündigung nicht aus, dass ein bestimmter Künstler innerhalb eines nicht näher spezifizierten Zeitrahmens im Programm enthalten ist.
Also ganz klar: auch wenn der Zeitpunkt nicht genauer genannt wird, darf nicht im Vorfeld ersichtlich sein, welcher Titel oder Künstler "bald" kommt. Verstöße sind u.a., aus einer Musikliste Musikwünsche abzuspielen oder der Moderator auf Sendung moderiert den Titel vor dem Abspielen an.

Du sagst, du bist dir über alle Regelungen im Klaren und übernimmst die volle Verantwortung. Ich wünsche dir wirklich, dass du nicht eines Tages eine böse Überraschung erlebst. So lang da kein Kläger ist, ist auch kein Richter. Aber sobald du in die Fänge gerätst wirst du diese leichtfertig übernommene "Verantwortung" vielleicht bitter bereuen.

Technisch umsetzbar ist das, klar. Und du hast es ja schon einmal als Lösung genutzt.

Hierfür müsste regelmäßig dein Musikarchiv gescannt und die vorhandenen MP3-Files in die Titel-Datenbank geschrieben werden.
Das Anlegen und Aktivieren der Wunsch-Playliste kann man bei sc_trans2 per URI Kommando bewerkstelligen. Dabei ist es sogar möglich, den angezeigten Titel im Player des Hörers mit dem Gruß zu ergänzen.
Programmiertechnisch ist das kein unerheblicher Aufwand, ich für meinen Teil habe für so etwas keine Zeit und solche Aufträge sind erfahrungsgemäß schlecht kalkulierbar, da der Aufwand während der Erledigung mitunter anwächst.
Als Massenprodukt (wie beim Sendeplan v3) ist es nicht zu verkaufen, da "normale" Webradiobetreiber diese Lösung nicht einsetzen dürfen. Die Bejahung des oben zitierten Punktes im GVL-Fragebogen kann/will sich kaum jemand finanziell leisten.
 
Diver-Danny
Hallo Systemweb,
ich weiß das es nicht rechtens ist und nicht legal.
Jeder verstößt doch gegen irgendwas.Sei es im www oder im realen Leben.

Ja klar muss ein Script noch im Hintergrund laufen.Welches ständig die Titel aktualisiert, was auf den Server hochgelegen wird.

Das es machbar ist über sc_trans2 per URI Kommando,weiß ich auch.
Wenn ich in der Lage wäre es selber zu schreiben.Hätte ich diese Frage hier nicht in der Community hier gestellt. Ich verfüge nun mal nicht über dieses Know how.

Gruß
Danny
 
Layzee
Ob legal oder illegal - das Ganze ist nicht ohne grösseren Aufwand zu bewerkstelligen wie Du es Dir wünschst.
Einen Programmierer zu finden, der es Dir für Lau oder "kleines Geld" zusammenfrickelt halte ich - vor Allem hier auf dieser Webseite - für kaum bis gar nicht realistisch.
Noch vor einigen Jahren wäre die Wahrscheinlichkeit, in der Community jemanden zu finden, der es auch als "persönliche Herausforderung" empfindet, sicherlich deutlich grösser gewesen.

Ich kann Dir nur empfehlen, mit genügend Budget ausgestattet in einschlägigen Coderforen mal Dein Glück zu versuchen.
 
Diver-Danny
Hallo Layzee,
das es nicht gerade ohne ist, habe ich m ir schon gedacht und das es mal nicht gerade gemacht ist auch. Klar für lau sollte es nicht sein. Ganz klarer Fall. Jede Arbeit soll auch entschädigt werden.
So in der Art hatte ich mir das gedacht. das sich jemand findet der es als seine "persönliche Herausforderung" gerne sehen würde.
Programmieren ist eben nicht mal eben so gemacht. Dazu gehört schon viel Wissen und man sollte der Materie zu 100% gewachsen sein.

Gruß
Danny
 
Springe ins Forum: